Nach dieser Phase wurde mir klar, dass ich mit der Musik meine eigenen Ideen verwirklichen wollte. Daher gab's nur eines und das war ein Studium an der Swiss Jazz School in Bern. Das war für mich auch der Start meiner ersten Dixie Band. Mit dem Umzug in  zentrale Gefilde der Schweiz habe ich neue Musiker kennen gelernt, mit denen ich auch im Trio oder Quartett auftreten konnte.

Nach 11 Jahren im Tin Roof Jazz Orchestra wollte ich eine Veränderung und stellte ein Quartett zusammen, das ausser Dixieland auch den Swing pflegte. Immer schon war ich auf den Spuren von Benny Goodman.

Seit 2008 spiele ich mit der Swiss Ramblers Dixieland Jazzband. Die Möglichkeiten hier sind abwechslungsreich und die Stilrichtungen entsprechen meinem Geschmack. 
Jean-Pierre Privet -
cl, ss, ts
Die Faszination für den traditionellen Jazz begann eigentlich 1970 in Amsterdam an einem Live-Konzert der Duch-Swing-College-Band. Aber erst nach dem Studium, zurück im Wallis, boten in Brig die Slaves of Jazz die Gelegenheit zum Dixieland. Nach knapp 3 Jahren war der Spass für’s erste vorbei, denn eine neue berufliche Ausrichtung erforderte neue Engagements – und führte zu 8 Jahren Blasmusik. Das Feuer aber schwelte weiter; es führte 1986 zurück zu den Slaves of Jazz – mit 7 tollen Jahren und vielen Auftritten, vor allem im Oberwallis, aber auch in Bern, in der Innerschweiz, im Tessin und sogar in Italien. Danach war wieder eine längere Pause bis 2008. Es folgten dann Work-Shops in Ascona, eine neue Band in Visp: die Blue Stone Stompers; und Reisen nach New Orleans, und neu nun die Swiss Ramblers. Mehr denn je fasziniert der traditionelle Jazz und hält das Feuer am Brennen...

Stany Andenmatten - tp
Erste Versuche am Klavier mit etwa 5 Jahren mit dem Ziel, meine damalige Lieblingsmusik zu spielen: Die Karusselorgel, ohne Noten natürlich, aus dem Gehör. Erst mit 11 Jahren dann regulärer Klavierunterricht.

Während und nach dem Theologiestudium Ausbildung zum Organisten und Chorleiter, später noch zum Klavierlehrer.

Während dieser Tätigkeiten immer Beschäftigung mit Jazz (alter Stil) und Gospelmusik. 17 Jahre Leiter des Gospelchors Schönau, Thun. Heute Organist und Leiter des Kirchenchors in Spiez und Mitwirkung in Barockensembles (Cembalo) und anderen Kammermusikprojekten.
Urs Schweizer - p, voc
Musik hat in seinem Leben immer eine wichtige Rolle gespielt.                     
Als fünf-jähriger Knirps erlernte Hans das Trommeln und wurde später, als stolzes jüngstes Mitglied, in der Tambourengruppe Münsingen aufgenommen.                     
Mit sechzehn gründete er mit ein paar Kollegen seine Tanzband.                        
Auch in der Armee (Militärspiel) rückte er als Tambour und Schlagzeuger ein.                       
In der Zeit als Berufsmusiker tourte er, mit diversen Bands, in der Welt herum.                       
Nach einer längeren „Kunstpause“ gründete er mit einem Bandmitglied von damals die „Tiger-Valley-Jazzband“.                 
Inzwischen ist er Mitglied in mehreren Jazzbands.
Er wird auch als Aushilfe sehr geschätzt, weil er die Bands, mit sicherem und swingendem Rhythmus, durch die Konzerte führt.

Aufgewachsen in einer Musikerfamilie mit zwei Berufsmusikern (Bruder und Schwägerin) sowie einem Vater, der als Amateur 50 Jahre hervorragend Orgel gespielt hat, begann die übliche Laufbahn mit Blockflöte. Mit 10 Jahren wechselte ich auf die wunderschöne Querflöte, mit welcher ich von 1984 bis 2002 viele Konzerte hatte. Darunter waren kleinere Anlässe aber auch grössere Events, an denen ich als Solist mit Orchester spielte.

Im Jahr 2002 beendete ich meine Karriere als Flötist, nachdem ich gespürt hatte, dass meine Motivation für die klassische Musik nachliess. 2005 realisierte ich meinen Traum, als Banjoist Jazz spielen zu können. Erste Tipps erhielt ich bei Ruedi Bleuer und dann bei René Karlen. Ab 2009 spielte ich ein Jahr als Gastmusiker bei den Cotton Pickers anlässlich meines runden Geburtstags im Sommer 2010.

Der Swiss Ramblers Dixieland Jazzband danke ich ganz herzlich für die freundliche Aufnahme im Herbst 2010!
Hansjürg Scheidegger -
bjo
Rolf Lerf - b, voc
  Lemi Gsteiger - tb
Hans Kilchenmann - dm
Mitglied seit Dezember 2012.

"Lemi", Karl Gsteiger,  trombone, tenorhorn, vocals;

Seit über 40 Jahre war er Leader seiner legendären "LEMIS DIXIELAND BAND" seine Arrangements im Stile von Chris Barber's Jazzband waren stets ein grosser Publikumserfolg.
Er spielte in vielen Namhaften Schweizerbands wie: Wild Life Jazzband, Mr. Pfluger's Jazz Band, Swiss Dixie Stompers, Dixie Brothers etc. In jeder Band war er stets eine treibende Kraft. Seine musikalische Qualität an seinen Instrumenten stempeln ihn schlechthin zum perfekten Musiker. Dank seiner Liebe zu Arrangements, wie auch zum freien Spielen, ist er ein gefragter Ersatzmusiker in anderen Bands.

Wir heissen Lemi herzlich bei uns willkommen und freuen uns auf viele unvergessliche Konzerte mit ihm.
Rolf Lerf ist ein versierter Kontrabassist, der es versteht, seinen Bass "vielsaitig" und mit dem Bogen zu spielen.

Er glänzt immer mit seinen einfühlsam vorgetragenen Soli und spielt vom alten New Orleans Jazz bis zum Swing alles.

Gleichzeitig ist er als Sänger Spezialist für besondere Vocals, zum Beispiel Songs mit creolischen Texten. Es wird vermutet, dass Creolisch seine eigentliche Muttersprache ist.

Unzählige Aufritte in der Schweiz und in New Orleans.
Als Gründungsmitglied spielt er seit 1990 bei den Lake Village Ramblers aus denen 2006 die Swiss Ramblers Dixieland Jazzband hervorging.
Kontakt:
Rolf Lerf
Eichenrain 25
3122 Kehrsatz
079 334 70 23
ruth.lerf@bluewin.ch